Apfel oder Apfel?

Die derzeit präsenteste Frage im Klushus: Was machen wir heute mit den Äpfeln? Der frühe Apfelbaum ist übersät mit riesengroßen Früchten, die nicht nur herrlich frisch vom Baum schmecken, sondern sich auch wunderbar verarbeiten lassen. Was liegt also näher, als ein apfeliges Sonntagssüß?

Apfeltaschen

700 g Äpfel
2 El Butter
100 g Zucker
1/2 Tl Zimt
3 El Zitronensaft
50 g Marzipan
150 g Topfen
7 El Milch
6 El Öl
1 Vanillezucker
250 g Mehl
2 Tl Backpulver
1 Eigelb
60 g Marillenmarmelade

Äpfel schneiden, mit Butter, 50 g Zucker, Zimt und Zitronensaft 3-5 min dünsten, Kompott in einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen.

Marzipan würfeln. Topfen, 6 El Milch, Öl, 50 g Zucker und Vanillezucker mit dem Knethaken kneten, Mehl und Backpulver unterkneten. Teig ausrollen, Quadrate von 12 x 12 cm ausschneide. Marzipan zum Kompott geben, Füllung auf dem Teig verteilen, die Hälfte des Teigquadrates einschneiden, Teigränder mit Eigelb und Milch bestreichen, Teig über die Füllung klappen, Ränder mit einer Gabel zusammendrücken.

Die Apfeltaschen backen bis sie schön braun sind. Marillenmarmelade mit dem Apfelsud aufkochen lassen, Apfeltaschen noch heiß damit glasieren.

3 Comments

  1. Lecker, ich liebe Apfeltaschen! Selbst gemacht hab ich die aber noch nie, immer nur vom Bäcker geholt 🙂

    Liebe Grüße,
    Janneke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.