Wochenstation

Vorletzten Sonntag ging es los: Plötzlich setzten die Wehen ein und der Opa nahm den gerade anwesenden und bei einem Glas Wein sitzenden (Menschen-)Chirurgen als Geburtshelfer mit – dieser nahm seine neue Rolle mit einer Riesenbegeisterung und väterlichem Stolz wahr. Geboren wurden die ersten Schafzwillinge dieses Jahres. Und gestern gab es eine kleine Sensation: Am Nachmittag kamen Drillinge auf die Welt, vollkommen problemlos und alle wohlauf. Der Stall ist voller Mutterglück und die noch dickbauchigen unbekindeten Auen schauen ein bisschen neidisch (oder jedenfalls will das menschlich/mütterliche Auge es so sehen). Hier die ganz frischen Minilämmer:Und im Vergleich dazu die eineinhalbwöchigen Zwillinge – unglaublich, wie schnell die wachsen!Ich wäre ja so gerne einmal bei der Geburt dabei, aber bisher habe ich es noch nicht geschafft.

3 Comments

  1. *quiiiiiiietsch* ooooh, sind die süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß!!!!!!!!! 🙂
    Ich war mal bei Katzenbabygeburten dabei, das war auch spannend, aber da muss man immer weiiit weg bleiben, weil die Katzen da ja ETWAS anders reagieren als Schafe…
    So ne Schafgeburt wäre sicher auch spannend!
    (Ehrlich gesagt auch eine Menschengeburt, aber ich hab noch niemanden gefunden, der mich mitkommen lassen würde 😉 )

  2. das wär doch was für euch: ist neben dem hühnerstall nicht auch noch platz für ein paar schafe?! denk nur an die vorteile: nie wieder rasenmähen! wolle! habichtabwehr! lammbraten! (oh, das wollten wir jetzt angesichts dieser entzückender lämmer nicht hören.) und eine menschengeburt: oh ja, sofort! das ist ja das tragische mütterschicksal: zwar bei jeder geburt dabei, aber doch nie was gesehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.