vernäht

Meine Kinder haben gestern Abend Restaurant gespielt und dafür meine ganzen Küchenschubladen ausgeräumt – sie mussten einkaufen (“Grüß Gott. Ich hätte bitte gerne alles. Danke! Auf Wiedersehen!” – Tochter klein) und dann auf dem Kartonherd kochen, wir Großen waren die Gäste und aßen uns durch einen vollkommen unharmonischen Speiseplan mit vielen Muffins als Nachspeise. Und am Schluss wurde uns die Rechnung präsentiert (“Hier bitte”, mir wird die Muskatreibe in die Hand gedrückt, “die Rechnung in Blindenschrift!” – Tochter groß). Das Einkaufstäschchen meiner Tochter hatte die Rolle der Wundertüte inne (“Alles was du brauchst, ist dort drinnen!”).

Als dann endlich Ruhe im Wohnzimmer einkehrte (spät! Bei uns ist heute schulfrei und dementsprechend wollte gestern niemand ins Bett), setzte ich mich noch an die Nähmaschine und nähte ein Einkaufstäschchen aus den Stoffen von herzekleid. Weil Wundertäschchen, die alles herbeizaubern, kann man ja nie genug haben!OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2 Comments

  1. Ja, dieses Täschchen ist alles, was man braucht! Wunderschön geworden, ich liebe die Kombination Rot mit Blau!
    LG,
    Alice

  2. “die Rechnung in Blindenschrift” – Ich bin jetzt grad abgebrochen! Was für eine herrliche Geschichte! So ein schönes Spiel für einen schulfreien Tag; und so schön, dass deine Große da noch mitspielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.