keep on walking

And I had no taste for talking
Seems I’m talking my whole life

Manchmal will man einfach still sein. Weil man nicht mehr weiß, was man eigentlich noch sagen könnte. Weil das Warten genauso vorbeigeht. Und die Enttäuschung und die Wut auch. Wenn jahrelange Pläne sich einfach in Nichts auflösen und im Moment keine Alternative da zu sein scheint, als einfach so weiterzumachen wie immer schon. Nur eben ohne die Träume, die da mal waren.

Aber gut. Es geht nicht um Leben und Tod. Also kann es ja eigentlich gar nicht so arg sein, auch wenn trotzdem ein bisschen Abschied dabei ist.

And I thought to myself, “Oh, son
You may be lost in more ways than one”
But I’ve a feeling that it’s more fun
Than knowing exactly where you are. (Passenger)

Und bevor es jetzt zu theatralisch wird: Es gibt immer auch gute Seiten an allem. Diese zum Beispiel:

spinn

2 Comments

  1. Liebe Klaudia,
    was soll ich sagen … fühle dich verstanden. Das Leben geht immer weiter und die Kunst besteht darin, auch im nicht-perfekten Umfeld das Gute und Schöne zu finden, auch wenn Träume platzen. Sei umarmt!
    Ulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.