Husch husch….

…noch schnell eine Tasche im Februar für 12 Monate – 12 Taschen!

Diese Tasche wollte ich eigentlich schon seit Jahren nähen. Jeden Sommer schleppte ich eine blaue Riesenplastiktasche vom Eh-schon-wissen-Möbelhaus mit zum Baden. Jeden Sommer dachte ich, dass die jetzt langsam sehr peinlich ausschaut und im Stoffschrank doch noch ein Stoff, ebenfalls vom Eh-schon-wissen-Möbelhaus, liegt. Aber erst kurz vor unserem letzten Urlaub war dann das Taschenleid so groß, dass ich mich wirklich an die Nähmaschine setzte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Geworden ist es eine Tasche mit Boden, innen mit Wachstuch, damit auch die nassen Badesachen hineingestopft werden können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Praxistest im Urlaub ergab: Die Tasche ist groß genug, wenn nur das Badezeug mitgenommen wird. Also für den Campingurlaub direkt am Meer sehr praktisch, weil gegessen wird ja dann wieder beim Zelt. Oder für das Hallenbad. Aber für lange Badetage am Bodensee leider zu klein – was wir da immer mitschleppen um dem akuten Hungern zu entgehen! Vielleicht nähe ich aber einfach noch so eine große Tasche, dann müsste eigentlich alles Platz haben (und es gibt ja schon große und starke Kinder, die auch was tragen können).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Derzeit verwende ich sie allerdings als normale Einkaufstasche – ein Wochenendeinkauf hat darin Platz, das hab ich gerade heute wieder ausgetestet.

Und weil ich sie doch sehr praktisch finde und sie einiges aushält, habe ich noch eine zum Verschenken genäht:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vom Urlaub hab ich eigentlich gar nichts erzählt, oder?! Der war sehr gemütlich, sechs Erwachsene, acht Kinder, drei Zelte, viel Zeit. Zu unserer Verteidigung sei gesagt, wir sind ein gut eingespieltes Urlaubsteam, da kann gemeinsam etwas unternommen werden oder auch nicht, da wird gemeinsam gekocht oder auch nicht, da lässt man sich in Ruhe oder auch nicht. Für die Kinder ist das genial, irgendjemand zum Spielen ist da immer verfügbar, sie haben die Zeit sehr genossen, waren viel am Meer baden und mit dem Onkel schnorcheln, fanden dabei Schnecken, Krebse, Seeigel und sogar ein Seepferdchen und als besonderes Highlight waren sie auch noch Nachtschnorcheln. Bleibt nur die Frage: Wo soll´s denn dieses Jahr hingehen?!

Kroatien

2 Comments

  1. Mir ging es so wie dir, wir hatten auch immer eine blaue Tasche, sie sind ja echt praktisch. Mich hat gestört, dass man sie nicht verschließen kann.
    Deine 2 Varianten sind beide lässig, sie gefallen mir sehr gut.
    Danke für’s verlinken bei 12 Monate 12 Taschen
    lg
    Sonja

  2. Schön sehen sie aus, Deine Taschen – und weil ich weiß, dass Du den Schnitt zu Haus hast, würd ich für den nächsten Versuch die große Variante der wendigen Louisa empfehlen… da geht wirklich unglaublich viel rein! Da scheint das einzig Limitierende die Kraft des Trägers / der Trägerin zu sein ;-D

    Ganz liebe Grüße,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.