nachhaltig

Die Idee kam beim Anblick einer kaputten Geschenkstragetasche aus Papier – eigentlich könnte sowas ja auch aus Stoff und deshalb so gut wie unverwüstlich sein. Die Stoffgeschenkstasche könnte immer wieder mit neuem Inhalt weitergeschenkt werden, bis sie wieder zu einem selbst zurück kommt. (Ich mag solche herumgehenden Sachen, so wie der Stubenwagen meiner Schwiegermutter, der nicht nur der Verwandtschaft, sondern auch Freunden und Freundesfreunden weiterverliehen wird. Unten im Gestell wird der Name jedes Kindes eingeritzt, das jemals in diesem Wagen lag – und ja, es sind schon viele!).

Und so habe ich einen einfachen, komplett verstärkten Prototypen genäht und gemerkt: Das Geheimnis liegt schlicht und einfach in den Bügelfalten, der Rest ist eine verkleinerte Ratzfatz mit Boden. Die dritte Tasche wurde wegen Vliselinemangels mit Volumenvlies vernäht und ist somit wieder nur ein Täschchen, über das sich aber jemand, der diesen roten Landhausstil sehr mag und der seine Küche ausschließlich rot und weiß eingerichtet hat, sehr gefreut hat! Aber Geschenktaschen mit Falten wird es noch mehr geben!

3 Comments

  1. Wow – die sind ja schön!!! Und das mit der Bügelfalte und dem Bügelvlies ist eine super Idee. Ich habe so Taschen bisher immer ohne beides gemacht – aber so sehen sie definitiv besser aus! al Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.