Herbst

Die ersten Regenherbsttage haben auch etwas Gutes: mit gutem Gewissen einfach drinnen bleiben, den Ofen einheizen, Liegengebliebenes weiterarbeiten, Ordnung ins Haus bringen, Apfelkuchen backen, zum Fenster hinausschauen, unfertige Gedanken weiterdenken, auf langsam umstellen.

2 Comments

  1. großes (agree)! 🙂
    ..wenn man denn dazu kommt *seufz*
    ich hab schon gefühlt mindestens eine Woche keine Masche mehr gestrickt, vom Nähen träum ich nur mehr 🙁

    lg Georgina

  2. oje, du arme! ich versuche, zumindest das stricken (ein nicht-mitdenk-projekt gibt es hier immer) ein bisschen einzubauen – z.b. schneller frühstücken und dafür noch am tisch stricken. stricken, während das essen vor sich hin kocht. neben dem buchvorlesen. während ein kind sich noch die schuhe zumachen muss. fünf minuten vor dem ins-bett-gehen. zum wiederrunterkommen (da genügt ein grantiges: “ich STRICK jetzt!” – wird inzwischen akzeptiert). kein wunder, dass ich immer ewigkeiten brauche, bis etwas abgekettet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.